Ihr Ansprechpartner

Stadtarchivar
Yannik Krebs

Stadtarchiv Münsingen
Altes Rathaus
Marktplatz 1
72525 Münsingen

Tel.: 07381/182115
Mail: Stadtarchiv@muensingen.de

Öffnungszeiten:
Termin nach Vereinbarung

Weitere Informationen:

Vortragsreihe 2019 

Im Jahr 2019 jähren sich so manche Jubiläen. So wurde vor 70 Jahren unter anderem die Bundesrepublik Deutschland gegründet, vor 80 Jahren begann der 2. Weltkrieg, vor 90 Jahren führte der „Schwarze Freitag“ an der New Yorker Börse zu einer schweren Wirtschaftskrise, die besonders die Weimarer Republik traf, vor 30 Jahren fiel die Mauer und leitete damit das Ende des Ost-West-Konfliktes ein. Grund sich dieser Jubiläen anzunehmen und sie genauer zu betrachten. Die städtischen Museen und das Stadtarchiv widmen sich gemeinsam mit dem Geschichtsverein und in Kooperation mit der VHS Bad Urach-Münsingen diesen Themen. So kann wieder ein hochklassiges Programm, bestehend aus Vorträgen und einer Sonderausstellung, präsentiert werden.
 
Die Vortragsreihe widmet sich unter dem Titel „Rückblick ins 20. Jahrhundert. Was geschah vor 90, 80, 70, 50, 30 Jahren?“ den Jahren 1929, 1939, 1949, 1969 sowie 1989, setzt diese Jahre in den gesamtdeutschen Kontext, beleuchtet die Entwicklungen dieser Jahre und untersucht deren Auswirkungen auf die Folgezeit. Anhand von Schlüsselmomenten zeigen die Referenten verschiedene Aspekte auf.
 
Den Auftakt macht wie bereits im letzten Jahr Prof. Dr. Bernd Braun mit seinem Vortrag über das Jahr 1929. Er thematisiert dabei die politische Konstellation in der Weimarer Republik und der Regierung sowie den großen Börsencrash. Außerdem widmet er sich dem 1929 erschienenen Werk von Erich Maria Remarque „Im Westen nichts Neues“.
 
Das Jahr 1939 stellt Dr. Carsten Kretschmann vor. Hier steht natürlich der Beginn des 2. Weltkrieges im Fokus und dabei vor allem die innenpolitische Situation und die Einstellung der Gesellschaft zum Krieg und dessen Folgen.
 
Anschließend betrachtet Dr. Sebastian Hansen die schwierige Staatsgründung von 1949. Er legt dar, welchem Druck und welchen Aspekten die neu gegründete Bundesrepublik standhalten bzw. gerecht werden musste.
 
Die Protestbewegungen von 1968 werden auch im Jahr 1969 fortgeführt. Prof. Dr. Philipp Gassert zeigt anhand der Proteste, welche Reformen angestoßen wurden und inwieweit bereits 1969 der Grundstein für eine Zersplitterung der Linken gelegt wurde.
 
Den Abschluss macht Prof. Dr. Edgar Wolfrum mit dem Jahr 1989. Er geht dabei der Frage nach, ob 1989 als Wendepunkt der Weltgeschichte angesehen werden kann oder ob nicht viel mehr etliche Entwicklungen einfach über die Zäsur von 1989 weiterliefen.
 
 
Die Sonderausstellung greift unter dem Titel „Was geschah in Münsingen vor 90, 80, 70, 50, 30 Jahren?“ – wie die Vortragsreihe – die fünf Jahre auf, geht dabei jedoch nur auf die Zeit in Münsingen ein. Dabei sollen Ereignisse ganz unterschiedlicher Natur mit Hilfe von Schriftstücken aus dem Archiv gezeigt werden. Das Leben in Münsingen in den genannten Jahren soll so in Teilen sichtbar gemacht werden. Dabei sind auch durchaus kuriose Begebenheiten zum Schmunzeln, aber auch Geschichten die nachdenklich machen. Ein Flyer mit weiteren Informationen zur Sonderausstellung folgt.
 
Zur Vortragsreihe „Rückblick ins 20. Jahrhundert. Was geschah vor 90, 80, 70, 50, 30 Jahren?“ sowie zur Sonderausstellung „Was geschah in Münsingen vor 90, 80, 70, 50, 30 Jahren?“ laden wir Sie herzlich ein.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier. ((2,027 MB))
 

     
 
powered by ITEOS