Nachricht

Eichenprozessionsspinner aufgetreten !


Der Eichenprozessionsspinner kommt vorwiegend an Eichen-Arten vor. Befallen sind meist freistehende, ältere Bäume an landwirtschaftlichen Wegen, welche auch als Rad-, Wander- und Spazierwege genutzt werden.

Bitte auf keinen Fall Raupen oder Nester berühren!

Bitte bei Sichtung ohne Beschilderung den Standort schnellstens melden.

Eine Bekämpfung sollte schon wegen der gesundheitlichen Gefährdungen nur von Fachleuten durchgeführt werden. Zuständig sind auf öffentlichen Flächen die Stadt Münsingen, bei Privatgrund-stücken die Eigentümer. Privatpersonen sollten dabei jedoch nicht zum Mittel der Selbsthilfe greifen. Im Bedarfsfalle sollte die Stadt Münsingen (07381-182-0 oder 07381-182-212) kontaktiert werden. Gerne können Sie uns auf eine Sichtung auch über den Schadensmelder aufmerksam machen.

Der Eichenprozessionsspinner ist eine Schmetterlingsart, die Nester als Gespinste an Baumstämme (vorzugsweise Eichen) ansiedelt. Die feinen Brennhaare der Raupe, welche sich auch in den verbleibenden Nestern in ausreichender Menge befinden, stellen eine akute Gesundheitsgefahr für Menschen und Haustiere dar. Diese Raupenhaare sind lange haltbar und können auch im Unterholz oder im umgebenden Bodenbewuchs vorkommen.

Auftretende mögliche Beschwerden durch Hautkontakt oder einatmen der Brennhaare:

  • Hautausschläge mit Rötungen, Schwellungen, sehr starkem Juckreiz und/oder Brennen auf der Haut
  • Reizungen der Mund und Nasenschleimhaut
  • Bronchitis, Asthma oder schmerzhaftes Husten
  • Reizungen der Augen, Bindehautentzündung
  • Schwindel, Müdigkeit und Fieber

Bei Personen mit Atemwegserkrankungen kann es zu akuter Lebensgefahr kommen, wenn die Atemwege zu schwellen oder es zu einem anaphylaktischen Schock kommt.

Bei Kontakt sofort den gesamten Körper abduschen, die komplette Kleidung wechseln und gründlich reinigen. Bei auftretenden Symptomen möglichst sofort einen Arzt aufsuchen.

Der wirksamste Schutz ist das Meiden befallener Stellen. Betreten sie nicht die beschilderten Bereiche. Lassen sie auf keinen Fall ihre Haustiere freilaufen.

Aktuell sind folgende befallene Stellen bekannt (wird kontinuierlich aktualisiert):

  • Grillstelle Magolsheim Kartenausschnitt Magolsheim Meldung Eichenprozessionsspinner
  • Außenbereich Hochebene Hundersingen-Bichishausen Kartenausschnitt Hochebene Hundersingen-Bichishausen
  • Außenbereich Wanderparkplatz Reichartsberg, Sandgrupen, Steinriegel, SchachenÜbersichtskarte der Sichtungen des Eichenprozessionsspinners im Bereich des Wanderparkplatzes Reichartsberg, Sandgrupen, Steinriegel, Schachen
  • Außenbereich BremelauKartenausschnitt Außenbereich Bremelau mit Vorkommen Eichenprozessionsspinner