Nachricht

Coronatests in Münsinger Schulen und Kindertageseinrichtungen


Zur Eindämmung der Coronapandemie und zur Umsetzung der Landesteststrategie werden an den Schulen regelmäßig (2 x pro Woche) Corona-Selbsttests für Schüler/innen unter Anleitung der Lehrkraft angeboten.
Dieses Angebot ist Teil der kommunalen Teststrategie.
Hier finden Sie das Anschreiben von Bürgermeister Mike Münzing an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer zu den Tests in den Schulen. 
Für die Kinder in den Kindertageseinrichtungen stehen sogenannte "Lollitests" zur Verfügung. 
Hier finden Sie die Einverständniserklärung zur Testung in den Kindertageseinrichtungen.

Die Corona-Selbsttests werden im vorderen Nasenbereich (kein tiefer Nasen-Rachenabstrich) durchgeführt.
Die Lollitests in den Kindertageseinrichtungen werden mit einem Schwämmchen im Mund durchgeführt. Dieser er ist geruchs- und geschmacksneutral und hinterlässt auch keinen Nachgeschmack.

Seit dem 19.04.2021 ist die Testung beim Besuch der Schule verpflichtend. Die entsprechenden Informationen können Sie dem Anschreiben des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport  entnehmen. Es enthält ebenfalls den Vordruck zur Erklärung der Eltern (bzw. Schülerinnen und Schüler). 
Den genauen Ablauf der Testungen können Sie der entsprechenden Anleitung entnehmen:

Vorgesehen ist, dass der Test von jeder Schülerin/jedem Schüler selbst durchgeführt wird. Die Schüler/innen erhalten hierfür von einer Aufsichtsperson (Lehrkraft) eine genaue Anleitung. Die weitere Handhabung entscheidet die Schule nach den jeweils gültigen Reglungen des Kulturministeriums. 
In den Kindertageseinrichtungen werden die Kinder bei der Testung entsprechend unterstützt. 
 
Fällt der Selbsttest negativ aus, braucht nichts Weiteres beachtet werden. Die gängigen AHA-L-Regeln müssen weiterhin unverändert eingehalten werden.
 
Ist ein Selbsttest ungültig, weil er nicht korrekt ausgeführt wurde, so wird ein weiterer Test durchgeführt. Bei weiteren ungültigen Ergebnissen sollte ein PCR-Test beim Hausarzt oder an der Abstrichstelle veranlasst werden.
 
Fällt der Selbsttest positiv aus, so ist die Schülerin/der Schüler umgehend in einen extra und gut belüfteten Raum zu bringen und darf nicht mehr am Unterricht teilnehmen. Bei minderjährigen Schüler/innen werden sofort die Sorgeberechtigten informiert, um umgehend eine Abholung an der Schule zu veranlassen. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nicht genutzt werden. Die Schülerin/der Schüler muss sich auf direktem Weg in die häusliche Isolation begeben und es erfolgt durch die Stadtverwaltung eine Mitteilung an das zuständige Gesundheitsamt. Kontaktpersonen der Kategorie 1 und Cluster-Schüler werden vom Gesundheitsamt eingestuft und entsprechend benachrichtigt. Ein positiver Schnelltest ist zunächst nur ein Hinweis auf eine mögliche Corona-Infektion. Daher muss ein positives Schnelltest-Ergebnis immer mit einem PCR-Test z.B. beim Hausarzt überprüft werden.

Bis zum Erhalt dieses Ergebnisses muss die Schülerin/der Schüler sowie die häuslichen Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne. Das Gesundheitsamt veranlasst dann die weiteren Maßnahmen.

Sie haben Fragen?

Ihr Kontakt

Rebecca Hummel

Integrations- und Inklusionsbeauftragte, Bürgerbeteiligung

07381 182-168

rebecca.hummel@muensingen.de