Energiebarometer

Die Stadt Münsingen bemüht sich Projekte zur Energiegewinnung aus Erneuerbaren Energien zu fördern. Im jährlichen Energiebericht dem Energiebarometer lässt sich der Erfolg dieser Bemühungen ablesen:

Aufteilung nach Energieart in % im Jahr 2019

Art Beitrag in Kilowattstunde pro Jahr Anteil
Biogas/Biomasse 10.987.000 33,31%
Photovoltaik/Solar 17.651.000 53,52 %
Wasser 5.000 0,02 %
Windenergie 4.339.000

13,16 %

Insgesamt werden 32.982.000 Kilowattstunden Strom aus Erneuerbaren Energien in das Stromnetz in Münsingen eingespeist.

Anteil der Energiearten bei der Einspeisung von Erneuerbaren Energien

Die Verbräuche in der Gesamtstadt Münsingen haben sich 2019 wie folgt dargestellt:

Art Beitrag in Kilowattstunde pro Jahr Anteil
Elektrowärme 5.042.000 6,49 %
Gewerbe 8.543.000 10,99 %
Haushalte 16.241.000 20,89 %
Industrie 45.015.000

57,91 %

Landwirtschaft 2.118.000 2,72 %
Straßenbeleuchtung 779.000 1,00 %

Der Gesamtverbrauch in der Stadt Münsingen liegt also bei 77.737.000 Kilowattstunden pro Jahr.

Die Stadt Münsingen kann somit mit Ausnahme der ansässigen Industrie 100% ihres Strombedarfes mit Erneuerbaren Energien abdecken. Aktuell liegt der Deckungsgrad des Gesamtbedarfs bei 42,43 %.

Ziel bleibt es den Gesamtbedarf (inklusive der Industrie) in der Gesamtstadt Münsingen durch Erneuerbare Energien zu decken!

Als eine der größten Waldbesitzenden Kommunen in Baden-Württemberg tragen auch die 3.508 ha Waldfläche zum Energiebarometer bei.

Im Jahr 2019 wurden aus dem Münsinger Wald rund 4.000 Festmeter Brennholz verkauft. Dies entspricht einem Heizwert von 10.800.000 kwh. Darüber hinaus wird das Schulzentrum Lautertal durch Wärmelieferungen der benachbarten Biogasanlage mit rund 650.000 kwh versorgt und die Holzhackschnitzelanlage der Alenberghalle trägt rund 760.000 kwh bei.

Insgesamt werden also zusätzlich zum Strom jährlich weit mehr 12.210.000 kwh regenerative Energien in der Stadt Münsingen genutzt.